Lachgassedierung

Die optimale Lösung für Angstpatienten

Die Lachgassedierung stellt eine optimale Möglichkeit für Angstpatienten dar, sich in zahnärztliche Behandlung zu begeben. Bei dieser Art der Sedierung atmet der Patient über eine Nasenmaske ein Gemisch aus Lachgas und Sauerstoff während der Behandlung ein. Dies führt dazu, dass sich der Patient angstfrei und völlig entspannt fühlt und sich in einer Art Trance befindet. Trotzdem ist er jederzeit ansprechbar und kann kontrollieren, was mit ihm geschieht.

Nach der Behandlung ist der Patient binnen einiger Minuten wieder verkehrstüchtig und kann die Praxis ohne Begleitperson verlassen. Auch für Kinder ab 6 Jahren ist diese Sedierung optimal, um nach der Behandlung die Praxis mit einem guten und positiven Gefühl verlassen zu können.