Implantologie

So gut wie die eigenen Zähne

Zahnimplantate sind in der Regel Schrauben aus Titan in der Funktion einer künstlichen Wurzel. Titan hat viele Vorteile, z. B. weist es eine sehr hohe Gewebeverträglichkeit auf. Die Implantate werden direkt dort, wo früher der echte Zahn stand, in den Kiefer gesetzt und verwachsen mit dem Knochen. Auf ihnen werden dann Einzelkronen, Brücken, Kombinationsarbeiten oder Totalprothesen festsitzend oder herausnehmbar befestigt.

Implantate kommen hinsichtlich des Aussehens und des Gefühls beim Essen, Lachen und Sprechen der Natur am nächsten. Es müssen nicht, wie bei Brücken, unter Umständen gesunde Zähne beschliffen werden. Zudem verhindern Implantate einen vorzeitigen Knochenabbau, da Knochen und Zahnfleisch weiterhin durch die Kaufunktion erhalten bleiben und sich nicht durch den Druck der Prothese zurückbilden.

Heutzutage ist es fast in jedem Fall möglich, zu implantieren. Galt früher noch „zu wenig Knochen“ als ein Hinderungsgrund, so können wir heute mit Maßnahmen wie Knochenaufbau und Membrantechnik trotzdem implantieren.